Kernaufgaben von Exantas

Vorgeschichte: Bei der Gründung von Exantas 2005 und bis 2014 gab es in Berlin wenige Vereine und Organisationen, die qualitativ gute griechische Kulturarbeit angeboten haben. Die Gemeinde kämpfte mit ihren Problemen, die griechische Kulturstiftung um ihre Existenz, der Akademikerverein hat wenige Veranstaltungen organisiert. Exantas hat diese Lücke ausgefüllt und war gezwungen, ein breites Spektrum an Kulturaktivitäten anzubieten. Von Großveranstaltungen wie „Lyrik und Musik“ bis zu Kamingesprächen, Lesungen, Bilderaustellungen, Musikveranstaltungen und nicht zu vergessen, die Infoarbeit mit der Zeitschrift Exantas und die ersten drei Jahre mit „Ta Nea tou Exanta“. Seitdem hat sich zum Glück das Umfeld in Berlin positiv verändert und eine Vielzahl von Vereinen decken erfolgreich viele einzelne Bereiche ab. Z.B:

  1. Der Verein Diablog e.V. bietet online eine gute Übersicht der griechischen Literatur, die auf Deutsch erscheint und organisiert Lesungen mit den Autoren oder Autorentreffen.
  2. Das CeMoG bietet mit seinem Verlag Romiossini ebenfalls griechische Bücher in deutscher Sprache an und organisiert Lesungen und Informationsveranstaltungen in der FU-Berlin .
    CeMoG organsisiert zusätzlich Tagungen, Tag der offenen Türen, Besprechungen zu Themen der Griechisch-Deutscher Zusammenarbeit.
  3. Der Chor Polyphonia, der aus einer Initiative von Exantas entstanden ist, hat sich erfolgreich als selbstständiger Verein in Berlin etabliert und organisiert erfolgreich Musik-veranstaltungen. Außerdem finden Treffen mit anderen griechischen Chöre statt.
  4. Die Gemeinde organisiert inzwischen sowohl die Traditionsveranstaltungen oder Feiern, aber auch Vorträge über die politische Situation in GR, Sozialthemen etc.
  5. Der Griechische Akademikerverein organisiert ebenfalls Vorträge und Museums- und Ausstellungsbesuche.
  6. Die neuen Medien, Facebook, Blogs etc. haben die Kommunikation, besonders unter den jungen Leuten, radikal verändert. Printmedien wie die Zeitschrift Exantas haben es immer schwerer, sie zu erreichen. Portale wie „Greek Berliners“ bieten eine Menge Informationen für neue griechische Zuwanderer und erleichtert Kontakte zwischen den Griechen.
  7. Die Griechenlandsolidaritätgruppe organisiert seit 2015 politische Veranstaltungen und Filmvorstellungen und manchmal Lesungen über Griechenland.
  8. Die Deutsch-Griechische Gesellschaft organisiert weiterhin Vorträge an der HU über die Antike
  9. Diverse Privatpersonen, Gruppen, Galerien organisieren Lesungen, Musikveranstaltungen oder führen Theaterstücke auf (mind. 2 Gruppen in Berlin).

Das veränderte Umfeld zwingt uns als Verein Exantas unsere Arbeit, unsere bisherigen Schwerpunkte und unsere zukünftige Rolle in Berlin zu überdenken. Wir müssen uns folgende Fragen stellen:

  • Welche Lücke kann und will Exantas in Zukunft schließen?
  • Wo sollen wir unsere Ressourcen sinnvoll einsetzen?
  • Was wollen wir vom Verein auch für uns persönlich?
  • Mit welchen Vereinen und Organisationen sollen wir enger zusammenarbeiten?
  • Unter welchen Kriterien unterstützen wir andere Vereine und Veranstaltungen (wirtschaftlich, Werbung, etc.)?

Von welchen Aktivitäten soll sich Exantas zurückziehen

  1. Veranstaltungen und Lesungen über die griechische Literatur sollen in Zukunft nicht von Exantas angeboten werden, weil der Verein Diablog e.V. und der Romiossini Verlag hier besser und kompetenter als wir aufgestellt sind. Wir werden deren Veranstaltungen unterstützen (Newsletter) und gelegentlich sponsern, aber wir sollen selbst keine Lesungen
  2. Das gleiche gilt für die Musikveranstaltungen, die bei Polyphonia besser aufgehoben sind.
    Wir können gemeinsam mit Polyphonia etwas organisieren, sie sollen aber die treibende Kraft sein.
  3. Ebenfalls wollen wir keine Bilderausstellungen organisieren. Die Künstler haben heute mehr Möglichkeiten ihre Werke auszustellen, viele haben ihre Ateliers in Berlin, sind in Berlin relativ gut vernetzt. Man sieht, dass ihr Interesse und ihre Teilnahme an Exantas- Veranstaltungen nachgelassen hat. Das bedeutet aber nicht, dass wir nicht ihre Werke in der Zeitschrift Exantas präsentieren werden.

Auf welche Aktivitäten soll Exantas sich hauptsächlich konzentrieren

  1. Die Zeitschrift Exantas. Die Zeitschrift hat uns in ganz Deutschland bekannt gemacht und es gibt kein vergleichbares Medium in Deutschland, die Themen aus Kultur, Literatur und Politik in dieser Qualität bringt. Der Verein hat hier ein Alleinstellungsmerkmal, das er ausbauen kann. Die Zeitschrift soll aber verbessert werden, um ihre Aufgaben besser zu erfüllen und sich an die neuen Bedingungen anzupassen. Ich sehe folgende Punkte zur Verbesserung:
  • Die Redaktionsarbeit verbessern und professionalisieren. Mit der Wahl der neuen Redaktion ist ein erster Schritt getan worden.
  • Einen Teil der Redaktionsarbeit, Lay-out, Vertrieb zu bezahlen, um eine Kontinuität zu gewährlisten und die Qualität zu erhöhen.
  • Das Lay-out muss leicht verändert werden, um auch die jungen Leute zu erreichen. Mehr Themen für junge Leute aufnehmen, z.B. Artikel über das neue EU-Urheberrecht.
  • Die Themen in der Zeitschrift ggf. erweitern, um die Zeitschrift neuen Leuten zugänglich zu machen. (z.B. Informationen über die Griechen im Ausland, Wahlrecht, Steuerrecht, etc.)
  • Mehr die moderne griechische Kultur im Fokus haben, statt die Antike. Mehr Artikel der neuen Zeit als aus dem 2 Weltkrieg, der Besatzung oder dem Bürgerkrieg.
  • Einen Teil des Inhalts online stellen oder ganze Themenbereiche.
  • In jeder Ausgabe einen Themenschwerpunkt haben.
  • Den Vertrieb besser organisieren. Der bisherige Vertrieb ist ein Minusgeschäft für den Verein (sh Auswertung der letzten drei Jahre). Denkbar wäre, dass wir die 10 internationalen Pressestellen in Deutschland direkt ansprechen (wie in Berlin) oder die Zeitschrift über befreundete Vereine (z.B. POP-Köln, Kalimera, etc.) oder über Kontaktpersonen in den wichtigsten deutschen Städten verkaufen.
  • Mehr Abonnenten mobilisieren. Wir haben heute 22 zahlende Abonnenten. Früher hatten wir zusätzlich 66 Abonnenten, die aber ihre Beiträge nicht regelmäßig bezahlten. Wir müssen die alten Abonnenten vielleicht direkt ansprechen/telefonieren, damit sie reaktiviert werden. Die Abonnenten und der Direktverkauf bringen mehr für den Verein, als alles andere.
  • Den Direktverkauf in Berlin stärken. Viele wollen sich nicht mit ABO, Mitgliederschaft binden, kaufen aber die Zeitschrift, wenn sie in Veranstaltungen oder direkt angeboten wird. Wir müssen öfters in Veranstaltungen gehen und dort den Exantas verkaufen.
  • Wir brauchen mehr Werbung und mehr Einnahme, um den Druck und die Redaktion zu finanzieren. Bisher machen nur 3-4 Firmen bei uns Werbung (Lykos, Medousa, Gastrostar).
  1. Kamingespräche. Die Kamingespräche haben den Verein als einen seriösen Veranstalter etabliert. Die ruhige sachliche Atmosphäre und die Art des Gesprächs mit zwei Gästen, gefällt den Leuten, weil sie die negativen Erfahrungen aus den Diskussionen in der Gemeinde oder anderer Veranstaltungen kennen. Was die Themen betrifft, schlage ich folgende Bereiche vor:
  • Aktuelle Themen aus den wirtschaftlichen, nationalen und sozialen Bereichen Griechenland.
  • Themen aus den GR-D Beziehungen
  • Themen mit historischem-sozialem Hintergrund
  • Vorstellung von Arbeiten, Studien, etc. die die GR-D Beziehungen betreffen.
  • Da die Kamingespräche den Verein viel kosten (min. 200-250€ mit Gästen aus Berlin und Deutschland, bis zu 500€ mit Gästen aus GR), kann der Verein sie nicht oft organisieren. Ich schlage deshalb vor, jedes Jahr als Ziel zwei Kamingespräche zu planen (Frühjahr, Herbst) und gleichzeitig einen symbolischen Eintritt von 4-5 €/Veranstaltung einzuführen. Mitglieder des Vereins sollen die Hälfte zahlen. Das wäre neben der Zeitschrift auch ein weiterer Anreiz, dem Verein beizutreten.
  1. Großveranstaltungen organisieren.
  • „Musik und Lyrik“. Diese Veranstaltungen haben einen sehr guten Eindruck in Berlin hinterlassen und den Verein aufgewertet, aber sie erfordern einen hohen Aufwand an Vorbereitung und sind finanziell mit hohem Risiko verbunden. Wir konnten die bisherigen 7 Veranstaltungen nur organisieren, weil Kostas monatelang sich damit beschäftigte und die Vortragenden, Musiker, usw. nur ein symbolisches Honorar erhalten haben. Wir können aber nicht immer auf dieser Basis arbeiten. Diese Großveranstaltungen müssen in Zukunft von mehreren Vereinen organisiert werden. Exantas kann zwar federführend sein, aber Polyphonia, die Gemeinde und vielleicht die Akademiker könnten mithelfen. Die Veranstaltung kann alle 2 -3 Jahre stattfinden.
    Bei diesen Veranstaltungen soll ebenfalls ein kostendeckender Eintritt erhoben werden und die Mitglieder ebenfalls einen Rabatt bekommen.
  • Das Gleiche trifft auf die Organisation von Großveranstaltungen zur 200 Jahre Griechische Revolution im Jahre 2021, oder 100 Jahre Kleinasiatische Katastrophe im Jahre 2022. Diese Veranstaltungen können und sollen gemeinsam mit anderen Griechischen Vereinen, besonders der Gemeinde, organisiert werden.
  1. Zusammenarbeit mit anderen Vereinen und Organisationen in Berlin und in Deutschland
  • In den letzten 15 Jahre haben wir einige Veranstaltungen in Zusammenarbeit mit der Heinrich-Böll-Stiftung und der Landesvertretung von Thüringen organisiert. Diese Veranstaltungen waren erfolgreich und haben uns nichts gekostet. Wir müssen versuchen, öfters solche Veranstaltungen mit anderen Stiftungen, auch mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung oder der Friedrich-Ebert-Stiftung, zu organisieren. Das würde uns als einen seriösen Ansprechpartner etablieren und den Griechen in Berlin eine Mitsprache bei den deutschen Stiftungen ermöglichen.
  • Ein weiterer Punkt, wo wir die Zusammenarbeit verbessern müssen, ist mit ähnlichen Vereinen in Deutschland, die auch gute Kulturarbeit und Veranstaltungen organisieren. Viele von diesen Veranstaltungen könnten auch in anderen Städten gezeigt werden mit wenig zusätzlichen Kosten. Heute fragt keiner von uns, ob bestimmte Kamingespräche, Musikveranstaltungen oder Ausstellungen auch von anderen Vereinen in ihrer Stadt organisiert werden könnten. Es ist bezeichnend, dass der Chor Polyphonia inzwischen zweimal in Griechenland war und nicht einmal in einer anderen Stadt in Deutschland. Wir können diesen Vorschlag den anderen Vereinen unterbreiten und langsam ein Netzwerk aufbauen. Ich denke zuerst an folgenden Vereine: POP in Köln / Kalimera in Stuttgart / Deutsche Hellas-Gesellschaft in Bamberg / Diablog e.V in Berlin / DG- Gesellschaft Leipzig / Kostas Giannakopoulos in München / NN.
    Wenn dieses Netz steht, könnten wir darüber auch den Vertrieb der Zeitschrift Exantas organisieren und wir werden mehr Einnahmen aus der Zeitschrift bekommen.
  • Immer wieder bekommen wir Anfragen zur finanziellen Unterstützung von Theatergruppen für Lesungen, etc. Weiterhin erwarten viele, dass wir Newsletter für deren Veranstaltung verschicken. Wir haben in der Vergangenheit nicht oft unterstützt, weil uns die Mittel fehlten, aber wir müssen einige Kriterien darüber aufstellen. Ich schlage folgende Kriterien vor:
    – Wir unterstützen weder finanziell noch mit Newsletter Veranstaltungen, die
    hauptsächlich kommerzielle Zwecke verfolgen.
    – Wir unterstützen Vereine, die wir kennen und mit denen wir zusammenarbeiten.
    Es muss ein Geben und Nehmen sein.
    – Wir müssen jeden Antrag separat prüfen, ob er zu den Hauptzielen von Exantas passt.
  1. Griechisches Kulturzentrum in Berlin langfristig aufbauen.
  • Es war von Anfang an im Plan von Exantas, ein Cafe zu kaufen oder zu betreiben, mit einer Bibliothek und einem Vortragsraum für 100 Leute. Ich war der Meinung, dass wir ohne ein „Steki“, der die Mitglieder und Freunde auch räumlich enger zusammenbringt, ein Kulturverein schwer zu halten ist. Wir haben die große Chance 2005-2010 verpasst, Räume zu kaufen. Ich halte die Idee mit dem Steki immer noch für richtig. Das Thema gewinnt heute eine zusätzliche Brisanz durch die Unsicherheit der Gemeinderäume. Ich bin der Meinung, dass wir mit der Gemeinde das Thema der Räume in Berlin konsequent angehen sollen, um sowohl Exantas als auch den Griechen in Berlin ein Kulturzentrum zu sichern.
  • Eine bessere Organisation der Griechen in Berlin vorantreiben oder unterstützen. Ob es ein „Bund der Griechischen Vereinen“ ist oder etwas anderes, wissen wir heute nicht.  Die Gemeinde denkt in diese Richtung. Die Interessen der Griechen in Berlin und auch in Deutschland müssen besser gebündelt werden. Die OEK als Dachverband der Gemeinden oder der SAE konnten diese Aufgabe bisher nicht erfüllen. Exantas könnte ein Motor dieser Initiative sein, weil wir einen guten Ruf in Berlin genießen.
  • In diesem Zusammenhang könnte die Infoarbeit der Griechen/Deutschen in Berlin besser organisiert werden und mehr Leute erreichen. Die Botschaft bringt ein Infoblatt heraus, das CeMoG auch, die Gemeinde hat einen großen Verteiler, wir auch usw.
    Ein Dachverband oder eine Organisation könnte diese Aufgabe übernahmen.
    Zu der Infoarbeit zähle ich auch, dass wir als Verein Exantas aktiv an der Informationpolitik in Berlin teilnehmen sollen und Leserbriefe oder kleine Beiträge den renommierten Zeitungen in Berlin zuschicken, wenn sie Themen über Griechenland behandeln. Ich weiß, dass unsere Mittel und Kräfte gering sind, aber wenn wir das nicht versuchen, finden wir kein Gehör. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass die Zeitungen einen Verein anders behandeln als Privatpersonen.
  1. Was bringt der Verein seinen Mitgliedern
    Außer den guten Veranstaltungen und den Newslettern, bekommen die Mitglieder für ihren Beitrag von 30€ heute nur die Zeitschrift. Umsonst. In Zukunft könnten sie vielleicht Ermäßigung bei den Veranstaltungen bekommen.
    Vielleich können wir weitere Benefits für die Mitglieder generieren und für sie den Verein attraktiver machen. Denkbar wären Informationen, Hilfen für Lay-out, Druck, Vertrieb etc.

Vassilis Papadopoulos                                                                                                                                30.3.2019

 

 

Neu-Eintragen
Lespouridou, Margret
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Sehr geehrte Damen und Herren,

danke für Ihre Informationen. Ich suche seit geraumer Zeit ,,Altgriechische Lehrbücher", (Altgriechisch/Englisch oder Altgriechisch/Deutsch), vielleicht könnten Sie mir dabei behilflich sein. Ich bedanke mich im voraus.

Mit freundlichen Grüßen
Margret Lespouridou

Griechischer Kunstclub Nürnberg
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Mit großem Interesse haben wir über die Griechische Buchhandlung in Nürnberg von ihrem interessanten Verein erfahren.
Viel Erfolg und weiterhin frohes
künstlerisches Schaffen.
Chronia pola
Lothar Schwarz

Ein Mitglied
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Hallo liebe Griechenlandfans.
Das erste und einzigartige Branchenbuch Hellas Deutschland ist nun erhältlich. Das Branchenbuch umfasst 300 Seiten mit fas 10.000 Adressen aller griechischen Unternehmer/innen in Deutschland.
Also, gleich online bestellen unter www.HellasDeutschland.de

Gounaropoulos
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Ola endeiaferonta. To deixno edo, sto Parisi, san paradeigma. Na doume tha kanoun kati kalo?

Hartmut Topf
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Noch kein Kommentar, bin ja noch nicht richtig dabei. Aber vielleicht erlebe ich demnächst ein Konzert mit EXANTAS, mal sehen,
ob das klappt.

Psallidakis Dimitris
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Eure Homepage ist sehr interessant.Bitte ändern Sie unsere Adresse, das Restaurant ist nicht in Brlin-Dahlem, sondern Berlin-Zehlendorf.Danke

Kasperczak Peter
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Sehr geehrte Damen und Herren,
schicken Sie mir kostenlos und unverbindlich eine Probeexemplare Ihre Zeitung!!!
Mit freundlichen Grüßen
Peter Kasperczak
Am Südhang 24
59846 Sundern

Kouvelis
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Efcharisto jia ta kala logia!

oson jia to forum: Xerei kaneis pos to ftiachoun?

Vangelis
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Fenete oti ta Ellinika den ta angnorizei opote grafoume mono me latinikous xaraktires h Germanika.
Ti tha legate gia to Forum???

Dalakouras Nektarios
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Hallo an alle,
sinxaritiria gia to oreo teyxos, ine poli oreo.
Me filikus xeretismus, gia sas!
MfG Nekta

Kouvelis
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Efcharistos na kanoume ena forum gia germanous kai ellines, edo, sti site tou Exanta!

Vangelis, afta pou egrapses prin, opos vlepeis, den diavazontai. Grapsta me allon tropo.

Vangelis
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Ti tha legate gia tin dimiourgia enos Forum gia tous Ellines tou Berolinou stin Germaniki kai Elliniki glosa???

Nina Bungarten
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Cheretismous pollous!

Nick Moraitis
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

AusGreekNet.com 2006

Welcome to the AUSGREEKNETWORK....
Our Network is dedicated to delivering updated information and serve the Australian community and the 6 Million Greeks who live abroad.


www.ausgreeknet.com
www.anagnostis.info

Pavlos Laoutaris
Tue, 8 December 2015 13:52:52 +0000
url 

Ein Ehemaliger ( 1976-1978) greift wieder an !!!

Sygharitiria kai panda tetoia

Neu Eintragen

Hier können Sie sich in unser Gästebuch eintragen.

 Name *
 E-Mail
 Webseite
 Text *
* Eingabe erforderlich